Unser Einsatz gilt Ihrem Platz in der Gesundheit
Eine Seite zurückDruckversion dieser Seite (in neuem Fenster)

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Die pro mente tirol verfolgt in der sozial-psychiatrischen Rehabilitation das Prinzip des „Alignment“, d. h. sie versucht Grundlagen-forschung, Betreung von KlientInnen und Öffentlichkeitsarbeit abzugleichen und diese Bereiche miteinander zu verknüpfen.

Seit Ende der 70iger Jahre des letzten Jahrhunderts setzte in Tirol die erste Reformphase der psychiatrischen Versorgung ein. Die pro mente tirol war von Anbeginn an diesem  Prozess aktiv beteiligt. Neben unserer Kernaufgabe - der Betreuung von Klientinnen und Klienten - beschäftigen wir uns, um die Qualität unserer Angebote im Rahmen der zweiten Reformphase der psychiatrischen Versorgung zu verbessern, auch wissenschaftlich mit dem jungen Fachbereich der Rehabilitation in der Psychiatrie.

Den Statuten des Vereines entsprechend sehen wir es zusätzlich als wichtige Aufgabe, die psychische Gesundheit der Tiroler Bevölkerung zu fördern. Aus diesem Grund wurden für diese wissenschaftlichen Schwerpunkte Rahmenbedingungen geschaffen.

Das "Institut für sozialpsychiatrische Rehabilitation" befasst sich neben der Aus- und Fortbildung mit jenen Grundlagen, die für die Rehabilitation wichtig sind, sowie mit der Entwicklung von neuen Versorgungsmodellen.

Das "Institut zur Förderung der psychischen Gesundheit" legt ihren Schwerpunkt auf die Stigmaforschung, die psychische Gesundheitsförderung in Betrieben, sowie auf die Öffentlichkeitsarbeit mit den Zielen, den Wissensstand über psychische Erkrankungen zu verbessern sowie Vorurteile abzubauen.